DDR-Geschichte

DDR-Geschichte · 31. Oktober 2017
Bis an den Tollenseseee und Gätrnbach sollten in den 1980er Jahren Hochhäuser enstehen. Gegen den Willen der Neubrandenburger. Als 1989 eine Vorlage zum Durchwinken auf der Tagesordnung der Stadtvertretung stand, war diese plötzlich nicht mehr beschlussfähig. Abgeordnete hatten mit den Füßen abgestimmt. Protest!
DDR-Geschichte · 21. Oktober 2017
Das unter Denkmalschutz stehende Gutshaus im Fritscheshofer Hauerweg hat Rüstung angelegt. Nach fast 150 Jahren lässt sich der rote Klinkerbau für die Zukunft herrichten. Am 28. Juli 1873 „geruhte“ seine Königliche Hoheit, Großherzog Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Strelitz, dem auf der Neubrandenburger Feldmark gelegenen Gehöft des Herrn Fitsche den Namen „Fritscheshof“ beizulegen. Besagter Fritsche gehörte wie der Brauereibesitzer und Vierrademühlen-Pächter Franz Moncke,...